Allgemein

Staatsschauspiel Dresden Der Taugenichts

By 3. Januar 2012No Comments

Das Staatsschauspiel Dresden wird 100 Jahre alt. Jetzt ist das neue Spielzeitheft für die Theater-
saison 2012/2013 erschienen. Diesmal mit einem Text von mir, einem Statement zur Lebensweise des Taugenichts.

„Aufgrund spielender Kinder auf den Gleisen wird unser Zug umgeleitet. Die Ankunft in Pirna verzögert sich um etwa 20 Minuten.“ Scheißlaune in allen Abteilen. Warum krallt sich niemand die Eltern? „Die machen gerade eine Fahrradtour auf der Autobahn“, tönt es von hinten. Reisen ist anstrengend, ermüdend – aber immer witzig.

Warum genau? Joseph von Eichendorffs Novelle Aus dem Leben eines Taugenichts (1826) behandelt den Aufbruch ins Ungewisse. Im Spielzeitheft habe ich mit zwei Dresdner Autoren die Lebensart des Taugenichts unter den Aspekten Arbeit, Reisen und Musik beleuchtet.

Das Spielzeitheft kann auf der Website des Staatsschauspiels Dresden heruntergeladen werden.
Oder direkt hier (PDF).

© 2020 Gustav Beyer