— GUSTAV BEYER

Dein-Masterplan.de
Wer dominiert, diskriminiert

stevepb / pixabay (CC0)

„Na, kriegste mal wieder den Mund nicht auf im Seminar?“ Das klingt ganz schön vorwurfsvoll – und manchmal fragt man sich tatsächlich (hinterher), warum man nicht einfach etwas beigetragen hat. Doch da sind diese zwei, drei Jungs, die schon ein paar Semester länger studieren und Worte auspacken, die du noch nie gehört hast. Die dir eh wieder ins Wort fallen und dich an die Wand argumentieren würden. Dann lieber nichts sagen?

Lisa Mangold, Feministin, hat solche Gedanken auch schon gehabt. Sie hat geforscht, was dahintersteckt – und sieht Geschlechterrollen als eine Ursache für Machtunterschiede in Seminaren. Die führen dazu, dass sich Leute zurückziehen, ausgegrenzt und unwissend vorkommen, und im schlimmsten Fall den großen Rednern im Seminar den Weg räumen.

In einem Beitrag für Dein-Masterplan.de, einer Initiative des Bundesministeriums für Gesundheit, habe ich mit ihr darüber gesprochen, wie solche Unterschiede überhaupt entstehen. Und was ich tun kann, wenn ich die Ursache des Problems bin – auch wenn ich vielleicht nicht mit voller Absicht diskriminiere. Spannend, spannend.

Hier gehts zum Beitrag auf Dein-Masterplan.de.