— GUSTAV BEYER

Blog
Tag "Schule"

Toleranz | Lin Mei, flickr.com

Einladung zum Gesprächskreis Ethik, Philosophie und Schule
Freitag, 27.10.2017 / 15-17 Uhr / Universität Leipzig / Geisteswissenschaftl. Zentrum, R. 2.116

Demokratie- und Toleranzförderung durch das Philosophieren mit Kindern
mit Minkyung Kim (Juniorprofessorin der GSD Philosophieren mit Kindern / TU Chemnitz)

Wenn man Vorurteile, Stereotypen oder rassistische Äußerungen hört, denkt man nicht zuerst an kleine Kinder, sondern meistens an Erwachsene oder Jugendliche. Der Grund hierfür ist, dass in der Gesellschaft ein Verständnis von Kindern zugrunde liegt, wonach Kinder generell dem Fremden gegenüber offen und neugierig sind und folglich keine oder kaum Ressentiments besitzen. Diese romantisierte Vorstellung vom weltoffenen Kind basiert oft auf der Annahme, dass die Denkmuster der Kinder wegen ihrer fehlenden Erfahrungen noch nicht so festgefahren sind wie bei Erwachsenen. Außerdem gehört es zur Natur von Kindern, dass sie große Neugier für Neues besitzen und ihrer Umwelt daher vorbehaltlos und scheinbar unbekümmert begegnen.

wordpress-pdf-iconAllerdings erweist sich dieses Kinderbild spätestens dann als eine Ilusion, wenn man auch bei den Kindern eine verschlossene oder sogar eine ablehnende Haltung gegenüber der Andersartigkeit bzw. dem kulturell Fremden beobachtet. Dies ist etwa der Fall, wenn Kinder fremdenfeindliche Aussagen machen. Gerade im Zuge der Migrationsbewegung ist dies verstärkt zu beobachten. Ein Bildungsziel sollte es folglich sein, dass mit Kindern eine kritische Reflexion über ihre Vorurteile und die davon beeinflussten Handlungen stattfindet.
In ihrem Vortrag wird Minkyung Kim aufzeigen, welchen Beitrag das Philosophieren mit Kindern für ein tolerantes und verständnisvolles Miteinander leisten kann.

Ich bitte um vorherige Anmeldung per E-Mail an geps@uni-leipzig.de. Im Anschluss an die Veranstaltung kann das Gespräch in lockerer Runde in einem Café fortgesetzt werden. Geben Sie bitte an, wenn ich Ihnen einen Platz reservieren soll. Die Veranstaltung ist als Fortbildungsmaßnahme der SBAL für Lehrkräfte im Schuldienst sowie als Fortbildung für Mentor*innen vom SBI anerkannt.

Foto: Lin Mei, flickr.com

Mehr lesen

Foto: ajak.blogsport.eu

Herzliche Einladung zum Gesprächskreis Ethik, Philosophie und Schule am Institut für Philosophie der Universität Leipzig

Freitag, 25.11.2016 / 15-17 Uhr
Geisteswissenschaftliches Zentrum (Beethovenstr. 15, Leipzig), Haus 2, Raum 116

Gerechtigkeit und Solidarität in der Schule
Kann Solidarität vermittelt werden?

Ein Beitrag von Prof. Dr. Thomas Kater und Gustav Beyer (beide Universität Leipzig)

Mit dem Begriff der Solidarität können alle etwas anfangen – doch meinen alle auch dasselbe? Wie groß ist der Graben zwischen „sich wirklich solidarisch zeigen“ – und bloßer Hilfsbereitschaft? Mitleid? Der Beruhigung des eigenen schlechten Gewissens? Im Schulkosmos treffen viele Menschen unterschiedlicher Voraussetzungen, Ansprüche und Interessen aufeinander. Lehrer*innen sind, so könnte man meinen, Wächter der Gerechtigkeit: Sie schaffen Bildungsvoraussetzungen und fordern Fleiß und Partizipation, stellen mit Sanktionen Gleichgewicht zwischen Konfliktparteien her und sind im Alltag konfrontiert mit Privilegierten, Benachteiligten und Chancenlosen.
Ist es wichtig, eine gerechte, und im nächsten Schritt eine solidarische Gemeinschaft zu bilden? Wie kann das funktionieren? Muss eine Schul-/Klassengemeinschaft überhaupt „solidarisch“ sein? Was bedeutet das für die Beteiligten?
Prof. Dr. Thomas Kater und Gustav Beyer beleuchten in diesem Gesprächskreis zwei Ebenen: zum einen die Bedingungen für Solidarität und zum anderen Chancen der Vermittlung ausgehend von solidarischen oder auch antisolidarischen Zusammenhängen. Wie Lehrer*innen dem Themenkomplex begegnen können, soll in einer offenen Gesprächsrunde umfassend diskutiert werden.

Wir bitten um vorherige Anmeldung per E-Mail an geps@uni-leipzig.de.

Mehr lesen

meerrettich

Wie – es gibt noch Schulen ohne Zero-Waste-Lifestyle? Ohne Altpapierdrucker und Mehrwegbecher? Okay, was ich selbst an Schulen gesehen habe, war vorbildlich, und trotzdem: Es gibt immer was zu tun. Für Schüler*innen habe ich in Zusammenarbeit mit Greenpeace und dem Social-Media-Projekt we-like.com ein Tutorial erstellt mit Hinweisen, wie selbst die jüngeren Zielgruppen konstruktiv Hand anlegen und sich stark machen können. Inspiriert besonders von der saucoolen, umweltbewussten Arbeit an der Leipziger Lessingschule!

Das Tutorial sowie weitere Beiträge zum Umweltschutz sind unter dem Hash #meerrettich auf diversen Portalen erschienen.

Mehr lesen